Gastkolumne im Liechtensteiner Vaterland

15.07.2010 – Allgemein

Eigenständig und in den eigenen vier Wänden wohnen bis ins hohe Alter – das ist der Wunsch vieler Menschen. Dieser Wunsch muss nicht unbedingt ein Traum bleiben.

Im Liechtensteiner Vaterland unter der Rubrik bauen + wohnen, ist am 15. Juli die Gastkolumne von Hanno Hasler (Leiter der Geschäftsstelle des HWV Liechtenstein) veröffentlich worden.

Dank gezielten baulichen Massnahmenkann dieser Wunsch, je nach gesundheitlicher Situation, in Erfüllung gehen. So sind die baulichen Massnahmen den Bedürfnissen anzupassen. Sie reichen von Optimierung der Beleuchtung bis zu Räumen für Betreuungspersonal. Veränderungen bedenken Es sind verschiedene Möglichkeiten zu prüfen. Zu kurz gegriffen wäre es, die baulichen Massnahmen einfach der momentanen Situation anzupassen.Berücksichtigt werden sollte zum Beispiel, dass die Mobilität mit zunehmenden Alter stetig abnimmt. Also nach Möglichkeit sich neu auf einem einzigen Stockwerk einrichten. Ist dies nicht möglich, so sollten wenigstens Treppen und Handläufe altersgerecht sein. Anstatt Badewanne zum Beispiel eine schwellenlose Dusche mit mobilem Hocker etc. Finanzierung lösen Die Finanzierung für bauliche Massnahmen darf nicht ausser Acht gelassen werden. Am günstigsten, jedenfalls am sinnvollsten, sind altersgerechte Baumassnahmen, wenn ohnehin bauliche Veränderungen oder Erneuerungen am Wohnobjekt vorzunehmen sind. Damit keine übermässige Schuldbelastung für die ältere Bauherrschaft entsteht, sollte die Lösung für die baulichen Massnahmen und deren Finanzierung zusammen mit den Kindern gesucht und gefunden werden.Weitere Informationen findet man zum Beispiel unter www.wohnenimalter.ch oder beim Liechtensteiner Seniorenbund (Informations- und Beratungsstelle im Alter) in Schaan.

* Hanno Hasler ist Leiter der Geschäftsstelle des Haus- und Wohneigentümer-Verbandes Liechtenstein.